Schlagwort-Archive: Technik

GPS-Logger „iBT A+ GPS“

iBT A+ GPS

Ich habe bereits seit einiger Zeit den iBlue GPS Tracker „iBT A+ GPS“. Da die mitgelieferte Software nicht viel zu bieten hat, nutze ich hauptsächlich BT747, eine Java-basierte Software, und HoudahGPS auf dem Mac.

Auf der Suche nach einer Möglichkeit vom Smartphone die Tracks herunterladen zu können bin ich auf einen Artikel gestoßen, der die Android-App AndroidMTK empfiehlt.

Die App ist nicht besonders ansehnlich, erfüllt ihre Aufgabe aber einwandfrei.

Flattr this!

Review: Sony Reader PRS-T1

Seit ca. einem Jahr besitze ich den eBook Reader PRS-T1 von Sony. Mittlerweile ist zwar schon das Nachfolgemodell PRS-T2 auf dem Markt aber für viele dürften die folgenden Informationen trotzdem von Interesse sein.

Äußeres Erscheinungsbild

Sony PRS-T1

Sony PRS-T1

Von den Abmessungen her empfinde ich das Gerät als sehr ansprechend. Die Bedienelemente sind auf das Nötigste beschränkt – wer ein Gerät mit richtiger Tastatur benötigt, dem ist aber von dem Sony Reader PRS-T1 und PRS-T2 abzuraten.

Was das Gehäuse angeht, hat der Reader im Gegensatz zu den Vorgängermodellen eine Abwertung erfahren und kommt im Kunststoffgehäuse welches optisch und haptisch ziemlich billig wirkt. Die Aluminiumgehäuse der Vorgängermodell sind deutlich schöner und liegen angenehmer in der Hand.

Bedieneroberfläche

Sony PRS-T1 – Bedieneroberfläche

Sony PRS-T1 – Bedieneroberfläche

Die Bedieneroberfläche ist von der Aufteilung und dem Aussehen sehr übersichtlich und gut benutzbar. Allerdings ist diese nicht individuell konfigurierbar. Das zuletzt geöffnete Buch wird gleich oben auf der ersten Seite angezeigt. Dies ist zwar sehr hilfreich aber spätestens nachdem man in einem anderen Buch etwas nachgeschlagen hat, wünscht man sich einen schnellen Weg um zum vorherigen Buch zurückzukehren. Hier wäre eine Favoritenleiste, zum ablegen der wichtigsten Bücher oder eine Leiste mit den zuletzt gelesenen Büchern, sinnvoll.

Besonders ärgerlich ist die fehlende Anpassungsfähigkeit bei den Menüfeldern im unteren Drittel. Diese lassen sich weder neu anordnen noch ausblenden. Für den einen oder anderen wären die „Notizen“ und „Zeichnungen“ auf der Startseite sicher nützlicher als „Reader Store“ und „Periodicals“.

Für die meisten Nutzer wohl eher uninteressant ist, dass das Hinzufügen eigener Schriftarten nicht möglich ist und die auf dem Reader angefertigten Zeichnungen nicht als Bildschirmschoner eingerichtet werden können – mir persönlich fehlt besonders die Möglichkeit meine bevorzugten Schriftarten Biolinum und Libertine einzubinden.

Sehr cool dagegen finde ich, dass die Zeichnungen in einem SVG Dialekt abgebildet werden. Da SVG ein offener Standard ist, können die Zeichnungen leicht für die Nutzung im Web angepasst oder mit einem Editor weiterverarbeitet werden. Allerdings wäre es schöner, wenn man die Datei nicht erst mit anpassen müsste um dies zu ermöglichen.

Um die Zeichnungen in reines SVG umzuwandeln, können folgende Skripte verwendet werden:

#!/usr/bin/perl

use strict;
use warnings;

my $INFILE  = $ARGV[0];
my $OUTFILE = $ARGV[0];
$OUTFILE =~ s/\.note/\.svg/g;

# read sourcefile
open SOURCE, “<$INFILE” or die $!;
my @lines = <SOURCE>;
close(SOURCE);

open DST, “>$OUTFILE” or die $!;

foreach(@lines) {
$_ =~ s/n1://g;
$_ =~ s/:n1//g;
$_ =~ s/<n0:notepad.*(width=”\d{1,3}”|height=”\d{1,3}”).*(width=”\d{1,3}”|height=”\d{1,3}”).*<svg/<svg $1 $2/g;
$_ =~ s/xml:base=””//g;
$_ =~ s/<\/svg>.*/<\/svg>/g;
print DST $_;
}

close(DST);

Bedienung

Sony PRS-T1 – Überdeckter Text

Sony PRS-T1 – Überdeckter Text

Die Bedienung ist weitestgehend sehr einfach und angenehm. Ein Manko zeigt sich allerdings durchgängig: Die Bedingung über die Touch-Oberfläche ist etwas ungenau. Dies sieht man immer wieder beim Auswählen von Elementen und besonders beim Markieren von Begriffen und Textausschnitten. Will man die Markierung ausweiten oder Einschränken ist sehr schwer zu erkennen wo genau die Markierung beginnt und wo sie wieder aufhört. Dazu kommt, dass das eingeblendete Menüfeld das untere Drittel des Textes überdeckt und es so unmöglich macht die Markierung anzupassen. Auch der dicke Gehäuserand an den Bildschirmenden ist leider sehr störend. Dies macht ist es schwierig, Textstellen am Bildschrimrand zu markieren.

Gerade beim Lesen von Fachliteratur hat es mich sehr häufig gestört, dass skalierte Grafiken kaum zu erkennen sind. Dies lässt sich zwar nicht verhindern solange die Grafik im Text eingebettet angezeigt wird, allerdings bietet der Reader auch keine Möglichkeit das betroffene Bild auszuwählen um dies alleine anzuzeigen und unabhängig von umliegenden Text zu vergrößern.

Shop

Mit dem Shop hat sich Sony nicht gerade ausgezeichnet. Angekündigt hat Sony seinen eBook-Store bereits mit dem PRS-T1, eröffnet wurde dieser aber erst im Dezember 2012. Wer sich bisher an an eBook-Shops wie www.ebook.de gewöhnt hat, wird diesen sicher auch treu bleiben.

Einziger Vorteil des Sony Reader Stores: eBooks können direkt über die App auf dem Reader gekauft werden. Sucht man aber nach weiteren Wörterbüchern wird man leider enttäscuht.

Webbrowser

Auch bei dem mitgelieferten Browser wird deutlich, dass das Konzept nicht vollständig durchdacht wurde. Es gibt keine Möglichkeit eine Webseite zum späteren lesen abzuspeichern. Zwar bleiben die Seiten verfügbar solange der beinhaltende Reiter nicht geschlossen wird aber dafür können nur drei solcher Reiter gleichzeitig geöffnet werden (auch wenn auf dem internen oder externen Speicher Speicherplatz frei ist).

Erstaunlich schlecht sind auch die Funktionen zum Skalieren von Webseiten. Bei Seiten, die die volle Seitenbreite ausnutzen (ohne Zoom), beginnt der Text direkt am Gehäuserand, was den Text sehr schlecht Lesbar macht. Da sich sich die Schriftgröße nicht – wie man es vielleicht von den Geräten anderer Hersteller gewohnt ist – anpassen lässt bleibt nur die sehr träge Zoom-Funktion.

Zeichnungen & Text Memo

Sony PRS-T1 – Zeichnungen

Sony PRS-T1 – Zeichnungen

Wie bereits erwähnt, werden die Zeichnungen in einem SVG-Dialekt gespeichert. Leider kann man aber weder den Zeichnungen noch den Text Memos einen Titel geben. Ebenfalls fehlt es bei den Zeichnungen an einer Möglichkeit einfache geometrische Formen (Rechtecke, Ellipsen, Dreiecke, Kreise, etc.) direkt einzufügen.

Features

Bei mir hat der Reader nicht nur die meisten gedruckten Bücher ersetzt. Längere Texte im Internet und Dokumente lese ich ebenso auf dem Gerät. Leider fehlt aber ein brauchbarer RSS-/Atom-Feed-Reader um Feeds zu synchronisieren und hier Desktop Rechner, Tablet und Smartphone ersetzen zu können.

Eine Möglichkeit Screenshots anzufertigen steht leider nur im Browser und dem Zeichenprogramm zur Verfügung. Im Browser wäre allerdings eine Funktion zum offline-lesen von Seiten weitaus hilfreicher als eine Screenshot-Funktion.

Wörterbuch

PRS-T1_5Die mitgelieferte Auswahl an Wörterbüchern ist umfangreich. Ein Duden und Fermdwörterbuch wären noch eine gute Ergänzung. Leider scheint es aber keine Möglichkeit zu geben weitere Wörterbücher hinzuzufügen. Gerade bei Fach- und Fremdsprachiger Literatur wäre dies aber ein großer Vorteil – insbesondere bei dem großen Angebot an freien Wörterbüchern.

Da es beim Lesen fremdsprachiger Bücher häufig notwendig ist in mehreren Wörterbüchern nachzuschlagen fehlt hier eine einfache und schnelle Möglichkeit zwischen den Wörterbüchern zu wechseln – z.B. durch eine Swipe-Geste auf dem Wörterbuchnamen.

Unterstützte Formate

Die üblichen Formate ePub und PDF sowie einfache Textdateien werden unterstützt. Die weit verbreiteten Windows Hilfedateien (CHM) werden leider nicht unterstützt. Ebenso wenig wie einfache HTML Dateien, Microsoft Office Dokumente (.doc und .docx), das hauptsächlich für OpenOffice.org, LibreOffice, etc. verbreitete OpenDocument-Text (.odt) und einfache Rich-Text Dateien (rtf).

Fazit

  • die wichtigsten Designentscheidungen scheinen von Verkaufsmenschen nicht von Technikern zu kommen
  • the software shoud be wine compatible for linux users

Flattr this!