Als Andreasberg von der Karte verschwand

Annerschbarrich auf Wetter.de

Annerschbarrich auf Wetter.de Quelle: Wetter.de, Karte: © OpenStreetMap und Mitwirkende

Schon als kleines Kind haben mich Karten irgendwie fasziniert. Besonders die Tatsache, dass unser kleines Bergstädtchen selbst im Diercke Weltatlas auf der Karte in dem kleinen Maßstab von 1:1.500.000 abgebildet ist, hat mich gefreut.

Auf dem Geburtstag meiner Tante erzählte mir dann neulich Jemand, wie er sich darüber gefreut hat, dass Andreasberg auf der Karte von Wetter.de angezeigt wird – eigentlich schon Grund genug zur Freude da wir seit dem Verlust der Stadtrechte ja schon von einigen Karten radiert worden sind. Aber es ging um etwas Anderes: auf der Karte stand „Annerschbarrich“, also die Bezeichnung in der andreasberger Mundart. Aber wie kam es dazu?

Der Verdacht fiel gleich auf mich. Schließlich basiert die Karte von Wetter.de auf den Daten der freien Weltkarte OpenStreetMap, an welcher ich schon seit längerem begeistert mitarbeite. Neben dem offiziellen Namen hatte ich auch „Annerschbarrich“ als alternative Bezeichnung eingetragen. Weshalb aber Wetter.de diese Bezeichnung statt der „offiziellen“ Bezeichnung nutzt, konnten wir nicht feststellen, die Datenbasis ist jedenfalls korrekt.

Ein schöner „Fehler“ jedenfalls über den man gerne schmunzeln darf. Den betreffenden Kartenausschnitt bekommt man angezeigt, wenn man bei Wetter.de nach Sankt Andreasberg sucht.

Flattr this!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

− 4 = 1